ERFAHRUNGSBERICHTE

KURZURLAUB AUF DEM WASSER

Die MY-Electroboat GmbH setzt Maßstäbe im Bau von umweltfreundlichen Motoryachten, Torqeedo liefert die emissionsfreien elektrischen Antriebe – vom kleinen Elektroboot bis zum leistungsstarken Daycruiser.

Der bayerische Voralpenraum ist ein einziges großes Wasserparadies. Im Hintergrund strahlend türkisfarbener Seen zeichnen sich dramatische Berggipfel vor dem Himmel ab. In den Wiesen, die sanft zum Wasser abfallen, finden sich verblichene Holzstadel und knorrige Obstbäume, und am Ufer hat so gut wie jedes Grundstück einen eigenen Steg. In Raisting, am Südufer des Ammersees, weiß man, was man an der Kulisse hat, die die Natur da hingestellt hat, und versucht dementsprechend auch, sie zu bewahren. Hier hat die MY-Electroboat GmbH ihren Sitz. Seit fünf Jahren baut man hier Elektroboote. Torqeedo liefert für eine Vielzahl von Modellen den Antrieb – vom kleinen Elektroboot bis zum leistungsstarken Daycruiser.

Konventionelle Verbrenner sind aus Umweltschutzgründen für Privatpersonen auf immer mehr Seen nicht mehr zugelassen. Der Trend geht zum Elektroboot, berichtet auch die „Süddeutsche Zeitung“, die Zahl der neu zugelassenen Gefährte sei in den letzten Jahren im zweistelligen Prozentbereich gestiegen. Und das ergibt Sinn. Wenn man einen Tag an der frischen Luft in schöner Natur verbringt, möchte man weder Abgase noch Lärm absondern, denn es ist doch genau die Ruhe, die viele Menschen überhaupt erst hierherzieht. „Ein Tag auf dem Wasser entspricht einer Woche Urlaub“, da ist sich Geschäftsführer Philipp Dorsch sicher.

Drei Gründe für ein Elektroboot hören die Bootsbauer von ihren Käufern immer wieder. Neben den offensichtlichen – der um Längen besseren Umweltbilanz und der Geräuscharmut – ist es vor allem auch die einfache Wartung, die viele Interessenten überzeugt. „Die Kunden haben sehr geringe Servicekosten, keinen Filterwechsel, keinen Ölwechsel; einwintern ist total easy. Es funktioniert einfach“, erklärt Dorsch.

Torqeedo My-Electroboat Dorsch
Die Infrastruktur für elektrisches Aufladen ist in den meisten Häfen vorhanden. Es dauert acht Stunden, um die Deep Blue Batterien vollständig aufzuladen.

MY-Electroboat kombiniert modernste Technik mit ansprechendem Design. „MY-Elégance S“ heißt das Flaggschiff, eine Neuinterpretation klassischer Daycruiser. Die Prämisse war, ein Produkt zu bieten, das bei möglichst hoher Effizienz trotzdem exzellente Fahrleistungen erbringt, ohne Verzicht auf Komfort, erklärt Philipp Dorsch: „Das Ganze sollte praktikabel sein für jedermann: einfach Stecker lösen, Zündschlüssel umdrehen und losfahren.“ Eleganz, gepaart mit Funktion, war das Designprinzip, um ausreichend Platz für die Passagiere zu bieten, ohne dabei an Performance einzubüßen. Eben eine „eierlegende Wollmilchsau“, wie der Unternehmer zusammenfasst.

Das Boot beweist einmal mehr, dass die Reduzierung des eigenen CO2-Fußabdrucks nicht gleichbedeutend mit einer Leistungsminderung sein muss. Der ausschlaggebende Faktor ist der neue Deep Blue 100i Innenborder von Torqeedo. Das voll integrierte Antriebssystem liefert 100 kW Leistung und beschleunigt die „MY-Elégance“ so auf eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 65 km/h – genug, um Wasserskifahrer zu ziehen. Mit einer maximalen Reichweite von 260 Kilometern bei einer Reisegeschwindigkeit von 13 km/h sorgen die kraftvollen Batterien dafür, dass man unbesorgt auch längere Touren unternehmen kann.

Die Infrastruktur für elektrisches Aufladen ist in den meisten Häfen vorhanden. Es dauert acht Stunden, um die Deep Blue Batterien vollständig aufzuladen.

MY-Electroboat verbaut Torqeedo Motoren auch in einer Vielzahl anderer Modelle. In der Tat unterscheidet sich der Bau eines Elektroboots in mehrfacher Hinsicht von der konventionellen Konstruktion: Steif, stabil und vor allem leicht muss es sein, mit einer effizienten Rumpfform. „Wir haben das Boot um den Antriebsstrang herum geplant“, erklärt Dorsch.

Das voll integrierte Torqeedo System mit seinen kompakten Ausmaßen bietet genügend Platz für eine Liegefläche, Raum für sechs Passagiere und ein ausladendes Cockpit. So sorgt die Elektromotor-Technik dafür, dass das Boot jedem Zweck gerecht wird. Es hat genügend Leistung, um auch mal zwei Wakeboarder hinter sich herzuziehen, und ausreichend Ladung, um stundenlang weit entfernt vom Ufer liegen zu können. Zudem vermittelt es so viel Esprit, dass es gleich doppelt Spaß bereitet, abends noch mal abzulegen und für eine gegrillte Renke über den See zu kreuzen. Auf der „MY-Elégance S“ wird ein Tag auf dem Wasser tatsächlich zu einer Woche Urlaub.

Torqeedo My-Electroboat Dorsch 2
Philipp Dorsch gründete gemeinsam mit Marian Hanke die MY-Electroboat GmbH.

Der 39-jährige Philipp Dorsch wuchs auf Booten auf. Seine Eltern segeln beide und scheuten nie davor zurück, ihre Kinder bereits im jungen Alter mit an Bord zu nehmen – egal, ob auf Binnengewässern oder auf offener See. Ab 1999 erlernte er den Beruf des Elektromechanikers und begann einige Jahre später als selbständiger Bootstechniker zu arbeiten. Der staatlich geprüfte Elektrotechniker gründete gemeinsam mit Marian Hanke die MY-Electroboat GmbH.

WEITERE ERFAHRUNGSBERICHTE